achtsam.analog.entschleunigt

Reduktion zum Wesentlichen

Das Selbsterfahrungsseminar in der Natur

11. - 13. September 2020

Freitag, 16 Uhr - Sonntag, 14 Uhr

 

Ein Wochenende an dem wir durch Reduktion die Sinne schärfen und dadurch erfahren, dass das Leben in uns stattfindet. Durch dieses Weniger und das damit verbundene intensivere Erleben erfahren wir eine starke Lebendigkeit und Verbundenheit mit uns und unserer Umgebung.
Dieses Seminar bietet an, für kurze Zeit aus dem gewohnten komfortablen Alltag auszusteigen und sich ganz dem Fluss des Lebens und dem Moment mit all seinen Konsequenzen hinzugeben.

  • ohne Strom, ohne Zeit, ohne Handy
  • schlafen im eigenen Zelt oder in einfachen Matratzenlagern
  • selbst gekochtes biologisches einfaches Essen
  • Achtsamkeitsübungen und Meditation in der Natur
  • still mit Kanus über das Wasser gleiten und dabei uns und die Natur aus einer ganz besonderen Perspektive erleben
  • Reflexion über das Erlebte
  • eine professioneller und geschützter Rahmen in dem Entwicklungsprozesse kompetent begleitet werden

 Wir Menschen sind ein Teil der Natur – wir sind eins mit ihr, untrennbar mit ihr verbunden. Wir sind ohne sie nicht lebensfähig. Auch wenn wir oft über „die Natur“ sprechen, als ob sie etwas außerhalb unseres Selbst ist. Wir sprechen von „der Natur“, als ob sie abgetrennt von uns sei. Doch sie befindet sich immer auch in uns. Wir sind Natur.
Wir atmen, ohne dies bewusst zu bemerken. Unser Blut fließt durch den Körper, ohne dass wir etwas dazu tun. Unsere Organe arbeiten ganz von selbst. Das alles ist Natur.

 

Wir verlernen durch die Entwicklung, die die Menschheit genommen hat, mehr und mehr wahrzunehmen, was an uns natürlich ist und damit verlernen wir auch uns selbst wahrzunehmen, das was wir brauchen und was uns gut tut. Unsere Natur zu spüren und deren Ressourcen zu nutzen ist uns fremd geworden.

 

Nicht umsonst boomen seit einiger Zeit Yoga, Achtsamkeitsseminare und Co. In ihnen lernen wir wieder uns selbst zu spüren, zu atmen, aufmerksam zu sein für das, was uns ausmacht und umgibt. Dies alles wäre uns angeboren und ureigen – gehört zu unserer Natur. Wir haben uns davon entfernt und müssen es wiederentdecken und neu lernen.

 

Wir alle können spüren, wann unser Puls zu hoch ist, wir uns zu sehr anstrengen und ob uns das gut tut. Wir alle haben die Fähigkeit zu schmecken und wahrzunehmen, welche Lebensmittel uns gut tun und langfristig ausreichend Energie geben. Unsere Sinne sind naturgegebene Geschenke um unser Überleben zu sichern. Wir müssen sie wieder trainieren und schärfen, uns selbst und unsere Umgebung wahrnehmen lernen. Dazu ist unsere ursprünglich natürliche Umgebung der perfekte Ort: „die Natur“.

 

Teilnehmerzahl: max. 15 Personen

Kosten: € 290,- / bei Buchung bis 15. Juni € 250,-

Seminarleitung: Stefan Schadenhofer & Wolfgang Schagerl

Seminarort: Kunst in der Natur, Am Wachtberg, 3571 Gars am Kamp

 

Anmeldung: per mail an mail@stefanschadenhofer.at

Anmeldefrist: bis spätestens 21. August 2020

 

Die Anmeldung ist erst gültig, wenn der Seminarbeitrag überwiesen wurde.

Die Bankverbindung erhalten Sie nach der Anmeldung.